Arthur Bechtel Classic Motors mit Mercedes Unikat in Pebble Beach - Ein Star kehrt heim

Geboren wurde er im Jahre 1924 in Sindelfingen, in Sichtweite unseres Firmensitzes. Ausgestattet mit einem Kompressor-Motor, auffälligen Holzspeichenrädern und sagenhaften 140 PS trat er – im zarten Alter von einem Jahr – die weite Schiffsreise nach New York an, wo seine abenteuerliche Laufbahn begann. Die Rede ist von keinem geringeren als vom Mercedes 630 Typ 24/100/140 PS Murphy, dem „amerikanischen Mercedes“.

Dort wurde er von einem New Yorker Nachtclubbesitzer, Mr. Archibald Andrews, entdeckt, der sich spontan in ihn verliebte und das Chassis erwarb.

In den 1920er Jahren war es üblich, dass bekannte Schauspieler und andere Hollywoodgrößen die Aufbauten für Ihre Luxuskarossen nach Wunsch anfertigen ließen und der Karossier Walter M. Murphy aus Pasadena war berühmt für seine Sonderaufbauten auf Duesenberg-Chassis.

Archibald Adrews scheute keine Kosten und beauftragte Mr. Murphy mit der Anfertigung einer sportlichen Roadster-Karosserie. Diese auffällige Roadster Karosserie trägt unser Star noch heute unverändert.

Archibald Andrews zog mitsamt seinem Fahrzeug nach Hollywood. Dort verkaufte er das Unikat an die Oskarpreisträgerin und Schauspiellegende "Vivien Leigh" (Vom Winde verweht). Der nachfolgende Besitzer ist leider nicht bekannt. 1942 übernahm Mr. Jack Forney aus Fort Collins Colorado den Murphy Mercedes im Tausch gegen Eisenbahnersatzteile und Accessoires. Bis 1985 war das Unikat in seinem Besitz. 1986 erwarb ein Sammler aus der Schweiz das mittlerweile in einem desolaten, aber immerhin kompletten Zustand befindliche Juwel. Er übergab den Murphy zur Komplettrestauration an Mike Fennell nach Kalifornien, um ihn 1987 erstmals wieder der Öffentlichkeit auf dem Pebble Beach Concours d´Elégance vorzustellen. Er wurde mit einem der ersten Plätze seiner Klasse ausgezeichnet und trat hiernach die Heimreise nach Europa an, wo er in einer exklusiven Schweizer Privatsammlung verschwand.

Arthur Bechtel Classic Motors ist stolz darauf, diesen weitgereisten Star seit geraumer Zeit präsentieren zu dürfen. 

Vor wenigen Tagen war es soweit: Seine Majestät, der Murphy, trat - genau 90 Jahre später - erneut den Weg in die Vereinigten Staaten an. Es war ein erhabener Anblick diese Ikone, wenn auch nur auf der kurzen Distanz von unseren Ausstellungsräumen zum Transporter,  fahrend zu sehen und das gleichmäßige Motorengeräusch zu erleben. Just in diesem Moment befindet er sich im Frachtraum eines Transportschiffes auf dem Ozean und wir können es kaum erwarten, ihn in Kalifornien in Empfang zu nehmen, wo  er erneut die Ehre hat beim weltweit wichtigsten Concours d´Elégance teilzunehmen.

Wir fühlen uns geehrt und sind gespannt!