„Alla Corte dei Medici“ - Am Hofe der Medici

Leonardo da Vinci, Michelangelo, Botticelli … beim Klang dieser Namen alter Meister gerät jeder Kunstliebhaber und Schöngeist ins Schwärmen.  Die Heimat dieser Meisterwerke ist Florenz, die Hauptstadt der Toskana und Wiege der Renaissance.

Unter der Herrschaft der mächtigen Familie Medici blühte die Stadt in der Renaissance zu einer der reichsten und kulturell bedeutendsten Metropolen der damaligen Welt.

Galileo Galilei, bis heute einer der bedeutendsten Mathematiker,  lebte als Hofmathematiker in den Palästen der Medici.

Die historische Innenstadt von Florenz  wurde 1982 durch die UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt.

In diese mehr als würdige und äußerst stilvolle Kulisse lud Italiens bedeutendster Sammler historischer Automobile, Signore Corrado Lopresto, als Veranstalter eines kleinen aber feinen Concours  D`Elégance.  

Perfekt organisiert,  wurde den Teilnehmern vom Besuch der Uffizien bis zum Genuss von Verdis Oper „La Traviata“ im Palazzo Pitti ein fast märchenhaftes Rahmenprogramm geboten.

Unter dem Motto „Alla Corte dei Medici“ – Am Hofe der Medici, zeigte allein die Wahl des Ortes, direkt auf der Piazza Pitti, welche Bedeutung den automobilen Preziosen gebührt.

Nicht umsonst steht das von der FIVA ausgerufene „World Motoring Heritage Year 2016“ unter der Schirmherrschaft der UNESCO.

Arthur Bechtel  und sein Team folgten mehr als gerne dieser besonderen Einladung und brachten als absolute Rarität einen Mercedes 630 K aus dem Jahre 1927 in die wunderschöne und historisch bedeutsame Kulisse.

In Gesellschaft größtenteils italienischer Fahrzeuge, in beeindruckend perfektem Zustand, war mit dem Traum-Klassiker aus unserem Hause der einzige „Stern“ vertreten.

Ihre Fahrtauglichkeit bewiesen die Exponate auf einem Corso entlang einer ausgesucht schönen Strecke durch das historische Florenz von der Piazza Pitti bis zur Piazza della Signoria.

Der Corso durch enge Gassen,  hügel- auf und wieder abwärts, stellte eine Herausforderung an das Können des Fahrers  dar und der Mercedes 630 K konnte unter Beweis stellen, das er auch mit stolzen 89 Jahren diese Aufgabe problemlos meistert.

Auf der Piazza della Signoria fand, als krönender Abschluss dieses Concours`, die Siegerehrung statt.

Die Juroren bedachten den Mercedes Klassiker aus dem Hause Bechtel mit dem dritten Platz in der „Classe  A – Il Neoclassicismo,  Il Bello Ideale – allein dies  klingt schon fast wie eine Oper.